Donnerstag, 25. Februar 2010

Gedanken über den Geisteswissenschaftler

  • Der Geisteswissenschaftler verbringt den Großteil seiner Lebenszeit mit Studien, welche so gut wie niemanden interessieren.
  • Der Geisteswissenschaftler ist unsozial, da er meistens nachts arbeitet, am Tage rumhängt und sich zu nichts aufraffen kann.
  • Der Geisteswissenschaftler lebt ungesund, denn er hat kein Geld um sich ausgewogen zu ernähren, trinkt zu viel Kaffee und hält den Harn lange.
  • Der Geisteswissenschaftler neigt zur Klugscheißerei und wird von seinen Mitmenschen daher skeptisch beäugt.
(frei nach einem uralten französichen Texte dessen Titel und Autor ich vergessen habe)