Freitag, 31. Oktober 2008

Ralph 08

Seien wir mal ehrlich: Man kann im politischen Wahlkampf niemandem trauen! Obama, McCain, whoever... Nachdem sich sogar Joe der Klempner als "Fake" entpuppt hat, bleibt für die anstehende US-Präsidentschaftswahl, mit der dann alles besser wird und Weltfrieden ausbricht, nur noch ein Kandidat übrig.


Darum: http://www.digthewig08.com/

Samstag, 18. Oktober 2008

Fast! oder: Von der Anmaßung eines mittelständischen Unternehmens

Da staunt der Biertrinker nicht schlecht... und der Rest wundert sich.



Das "Haus der 1000 Biere" hält tatsächlich immer noch 999 Sorten Bier für den durstigen Kunden bereit. Scheinbar ist das Unternehmen so stabil, daß es auch in Zeiten globaler Finanzkrisen lediglich 0,1% des Gesamtbestandes einbüßt.
Vielleicht ist diese Theorie auch nur hahnebüchener Unsinn und die Betreiber des Bierhauses wollten ihr Sortiment umgestalten, um dem überforderten Bürger in dieser pluralisierten Welt einen Schritt entgegen zu kommen. Mit dem neu strukturierten Bestand, fällt es dem Kunden sicher viel leichter eine Auswahl zu treffen.
Oder ich verstehe den Werbegag einfach nicht.

Dienstag, 14. Oktober 2008

Neulich in Halle/S.

Sachsen-Anhalt ist ja, das wissen wir seit seiner überragenden Imagekampagne, das "Land der Frühaufsteher". Warum man in Sachsen-Anhalt früh aufsteht, weiß ich allerdings nicht. Vielleicht, weil man so mehr vom Tag in der Arbeitslosigkeit hat.
Nein, dieser Blog hat es sich nicht zur Aufgabe gemacht mit stumpfen Stereotypen und ausgenudelten Klischees um sich zu werfen. Viel mehr möchte er Eindrücke, welche ich auf meinem langen Spaziergang durch die Welt sammle, hier teilen. So entstand dieses wunderschöne Foto bei meinem Kurzaufenthalt in Halle an der Saale.

Sonntag, 12. Oktober 2008

Die Anonymität der Großstadt

Als passionierter Straßenbahnfahrer fiel mir vor einiger Zeit folgendes auf: An einer Haltestelle sah ich aus dem Fenster und erblickte das unten abgebildete Motiv. "Da ist sie, die Anonymität der Großstadt", dachte ich. Leider hatte ich die Kamera zu diesem Zeitpunkt nicht schnell genug bei der Hand. So entstand wenig später - ganz spontan und ungezwungen - dieses Bild. Es beweist, daß die Anonymität der Großstadt nicht nur ein Mythos ist, nein, sie ist empirisch erfahrbar, sogar beliebigt reproduzierbar und damit eigentlich Pop. Und natürlich Teil der Postmoderne, wie alles andere auch.


P.S.: Wer glaubt, nun folge an dieser Stelle eine zusätzliche Bemerkung zu dem, am rechten Bildrand zu sehenden Reinhold-Messner-Plakat, hat das invenstigative Anliegen dieses Beitrages nicht verstanden.

Freitag, 3. Oktober 2008

Nachtrag: Jetzt schon an morgen denken!

Und dann habe ich doch jüngst (also gestern) im Hauptbahnhof Leipzig das hier entdeckt.

Schaufenster bei Mexx. Naja, ohne Worte... und Panzer gibts bei denen auch nicht.

Donnerstag, 2. Oktober 2008

Jetzt schon an morgen denken!

Bereits im Sommerschlussverkauf fiel mir im Karstadt Leipzig ein besonderes Schnäppchen auf, welches ich leicht amüsiert zur Kenntnis nahm und mir nichts weiter dabei dachte. Anfang Oktober befinden wir uns bereits mitten im Weihnachtsfieber und siehe da: das Schnäppchen gilt immer noch!
War es im SSV noch die sportliche Coupévariante, so wird für den Winter die geringfügig wehrhaftere Variante des guten alten Panzers angeboten (Modellbezeichnung nicht notwendig, da univesell einsetzbar und sowieso Dauerseller).
Wir dürfen gespannt sein, ob der ohnehin günstige Preis für den nunmehr immer näher rückenden Winterschlussverkauf (WSV) nochmals gesenkt werden wird. Aber auch so ist der Panzer für jedermann erschwinglich, dem am Schutz seiner Lieben und sich selbst gelegen ist.